0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Ergebnisse ()
Kundenkonto
0 Artikel im Warenkorb

Ihr Warenkorb ist momentan leer.

Über das Schuhhaus Vormbrock

Das Familienunternehmen Schuhhaus Vormbrock in Bünde/Westfalen

Das Familienunternehmen Schuhhaus Vormbrock in Bünde/Westfalen präsentiert mittlerweile in der dritten Generation eine hochwertige und vielfältige „Schuhmode zum Wohlfühlen“, die weit über die Grenzen des Bünder Landes bekannt ist.

Aus der vom Schuhmachermeister Wilhelm Vormbrock im Jahr 1930 gegründeten Werkstatt, in der Schuhe nicht nur repariert, sondern auch hergestellt wurden, ist heute ein im regionalen Markt bedeutendes Unternehmen geworden.

Alle wichtigen Modemessen werden besucht, um die Kollektionen auf dem neuesten Stand zu halten – wobei kurzfristige Trends weniger Beachtung finden, als z.B. die perfekte Passform oder die qualitativ hochwertige Verarbeitung von Schuhen.

Eine große Auswahl an Schuhen dieser Lieferanten halten wir ständig für Sie bereit: Gabor, Högl, Semler, Galizio Torresi, Arche, Joya, Mephisto, Wolky, Allrounder by Mephisto, Finn-Comfort, Rollingsoft by Gabor, Waldläufer, Sano by Mephisto, Rohde, Hassia, Berkemann, uvm.

Für Innovationen unserer Lieferanten haben wir stets ein offenes Ohr.

Über Ihren Besuch in Bünde freuen wir uns:

Schuhhaus Wilhelm Vormbrock
Brunnenallee 21
ggü. Lukaskrankenhaus Bünde
32257 Bünde

Wir haben für Sie geöffnet:

Montag bis Freitag
10.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Samstag
10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Die eigene Schuhmacher-Meisterwerkstatt ist auch heute noch von großer Bedeutung

Hier werden Reparatur- und Änderungswünsche an Schuhen fachmännisch, unkompliziert und prompt erledigt. Die Zusammenarbeit mit einem Orthopädie-Schuhmachermeister komplettiert das Serviceangebot des Schuhhauses Vormbrock in Bünde.

Ein Blick zurück: Der Werdegang von der Schuhmacherei zum Onlinehandel

Im Jahre 1930 gründeten der Schuhmachermeister Wilhelm Vormbrock und seine Frau Irma das heutige Unternehmen. Anfangs wurden Schuhe repariert und auch nach Maß hergestellt. Nach recht kurzer Zeit wurde entschieden, das Sortiment um Damen- und Herrenschuhe, sowie Kleinlederwaren zu ergänzen. Der Verkauf wurde in den 1950er und 1960er Jahren kräftig ausgebaut. Nach dem frühen Tod von Wilhelm Vormbrock im Jahre 1964 übernahm Schuhmachermeister Günter Vormbrock mit seiner Frau Marita in sehr jungen Jahren die Hauptverantwortung für die Werkstatt und das Geschäft, wobei sie immer noch tatkräftig von Irma Vormbrock unterstützt wurden.

Ein großer Geschäftsumbau im Jahr 1972 brachte eine Verdoppelung der Verkaufsfläche mit sich. Der Schuhverkauf rückte also nach und nach in den Vordergrund. Ein weiterer Umbau 1987 brachte den Stand des Ladenlokals in Bünde nicht nur auf den neuesten Stand der Ladenbauarchitektur, sondern war seiner Zeit um Längen voraus. Die nächste und dritte Generation trat mit Monika und Jörn-Wilhelm Vormbrock 1992 in das Geschäft ein. Eine weitere Geschäftserweiterung stand 1994 an – die Verkaufsfläche wurde nochmals verdoppelt und war der damals gängigen Ladenbauarchitektur wieder seiner Zeit voraus.

Monika und Jörn-Wilhelm Vormbrock übernahmen 1997 das Geschäft. Inzwischen hatte sich nicht nur das Kaufverhalten, sondern auch der Stand der Schuhtechnik in Bezug auf neue Materialien im Sohlen- und Absatzbereich geändert. Die Laufsohlen hatten weniger Abrieb und waren deshalb nicht mehr so reparaturanfällig. Die Werkstatt hatte aber immer noch recht gut zu tun – wie es auch heute noch der Fall ist. Für Monika und Jörn-Wilhelm Vormbrock stand deshalb der Verkauf von Schuhen von Anfang an im Vordergrund.

1999 - Ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte: www.bootsschuhe.de

Das Schuhhaus Wilhelm Vormbrock sicherte sich zu diesem sehr frühen Zeitpunkt die Internetadresse www.bootsschuhe.de – diese Adresse wurden in den Folgejahren zu einem Eldorado für alle Segler, große und kleine Kapitäne und Menschen, die gerne den typischen Bootsschuh als Freizeitschuh tragen. Hauptsächlich waren es zunächst die klassischen Sebago Docksides aus den USA, die über bootsschuhe.de in ganz Deutschland und später auch in den Nachbarländern verkauft wurden. Vor dem ersten – aus heutiger Sicht abenteuerlichen – Internetauftritt bot das Schuhhaus Vormbrock diese Schuhe über einen kleinen, selbsterstellten Katalog an. Der Onlineshop bot selbstverständlich viel mehr Möglichkeiten in Bezug auf Aktualität und Präsentation an.

Nach dem großen Erfolg in den ersten Jahren von bootsschuhe.de entschloss sich das Schuhhaus Vormbrock mit einem Messestand voller Schuhe auf der weltgrößten Bootsmesse, der „Boot Düsseldorf“, auszustellen. Mit diesem Konzept war bootsschuhe.de alleine. Einen Schuhspezialisten für Boots- und Segelschuhe gab es bislang auf den Bootsmessen noch nicht. Der Erfolg war überwältigend, die Resonanz nach neun Tagen Messe unglaublich. Somit war das Messegeschäft geboren. Noch im selben Jahr wurde auch an den Messen „Interboot Friedrichshafen“ und an der „Hanseboot Hamburg“ teilgenommen. Überall waren die Kunden von der Auswahl an Boots- und Segelschuhen, aber natürlich auch an Segelstiefeln, begeistert. Gerade die Auswahl an Schuhen bis Größe 50 überforderte manchen Messebesucher – so etwas hatte man schlichtweg noch nicht gesehen. In den folgenden Jahren kamen neue Veranstaltungen dazu, z. B. die „Hiswa Amsterdam“ oder auch die „Boatfit Bremen“.

Messe in Hamburg

Schnell wurde erkannt, dass auch Reit- und Pferdeliebhaber gerne die typischen Bootsschuhe tragen, wenn sie nicht auf dem Pferd sitzen. Das Bild vom segelnden Vater und seiner reitenden Tochter hatte sich bestätigt. Kurzum wurde ab 2007 auch die weltgrößte Reit- und Pferdemesse „Equitana Essen“ besucht. Später gesellten sich das „Chio Aachen“, die „Hansepferd Hamburg“ und die „Pferd und Jagd Hannover“ dazu.

Das Angebot von www.bootsschuhe.de umfasste nun alles, was in diesem Bereich Rang und Namen hatte: Sebago-Docksides in allen erdenklichen Farb- und Materialkombinationen, Timberland Schuhe für Damen und Herren, Dubarry of Ireland mit der Marinekollektion, bestehend aus Segelschuhen und Segelstiefeln, und später auch der Outdoorstiefel wie z. B. der Klassiker Galway in Walnut oder auch Kildare und Glanmire. Hersteller wie Musto und das französische Label TBS, sowie Harken und Lizard fehlten ebenfalls nicht.

Das Messegeschäft wurde bis 2015 fortgeführt. Veränderte Marktbedingungen brachten das Schuhhaus Vormbrock dazu, sich fortan auf das Onlinegeschäft – neben dem Ladengeschäft in Bünde - zu konzentrieren. Vor Jahren war der Kunde ja fast gezwungen eine Messe zu besuchen, um das große Angebot in Augenschein zu nehmen. Das Internet und der Onlinehandel machten den Besuch einer Messe nun nicht mehr unbedingt nötig.

Im Rahmen einer großen Shopumgestaltung im Jahr 2020 ging bootsschuhe.de als selbständige Kategorie in dem Shop www.schuh-vormbrock.de auf. Dieser Schritt war aus unserer Sicht nötig, um die Kräfte auf einen Shop zu bündeln. Nun sind wir in der Lage, uns ganz gezielt auf unseren einen Onlineshop zu konzentrieren. Dazu gehört, dass wir ständig an der Aktualisierung des Inhaltes der Seiten, aber auch an den technischen Voraussetzungen des Shops arbeiten. In unserem Shop schuh-vormbrock.de begrüßen wir alle Kunden herzlich, die sich eine Schuhmode zum Wohlfühlen wünschen. Das können, nebenbei bemerkt, durchaus auch Bootsschuhe sein.
* Preisangaben inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten
1Ursprünglicher Preis des Händlers, 2Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers
© 2020 Schuh Vormbrock